World of 911 - Porsche Sixt Carrera Cup -
Harry King nachträglich zum Sieger von Imola erklärt


Der Brite Harry King wurde in Lauf 1 beim Saisonauftakt 2024 des Porsche Sixt Carrera Cup in Imola nachträglich zum Sieger erklärt. Ein Frühstart von Polesetter Huub van Eijndhoven und eine damit verbundene Zeitstrafe verhinderte ein Top-Ergebis für den Niederländer. Larry ten Voorde der als Erster die Ziellinie überquerte erhielt eine nachträgliche Zeitstrafe was ihn auf Rang 2 zurück warf. Am Auto von Ariel Levi der als Dritter das Ziel sah, wurde eine zu geringe Restmenge an Sprit im Tank festgestellt und er wurde disqualifiziert. Somit ging Rang 3 an den Rookie Robert de Haan der ebenfalls zu überzeugen wußte.

Frühstart verhindert ein Top-Ergebnis

20.04.2024 | Das Rennen

Trockene Streckenverhältnisse erwartete die 26 Akteuere beim Saisonauftakt zu Lauf 1 des Porsche Sixt Carrera Cup auf der 4,9 km langen Rennstrecke "Autodromo Enzo e Dino Ferrari" im italienischen Imola. Mit Polesetter Huub van Eijndhoven stand ein Fahrer ganz vorne den man hier nicht unbedingt erwartet hätte. Der Niederländer legte dann auch mit einem Blitzstart furios los und führte das Feld als Führender durch die ersten zwei Runden. Dann jedoch nahm die Galavorstellung ein jähes Ende. Ein Frühstart des GP Elite Piloten verhinderte ein Top-Ergebnis oder sogar den Sieg. Die Rennleitung sprach eine Zeitstrafe gegen van Eijndhoven aus, was ihn zunächst auf Platz sechs zurück warf. Nutznießer war der Israeli Ariel Levi der sich schon beim Start von Startplatz drei am amtierenden Carrera Cup Champion Larry ten Voorde vorbei geschoben hatte und nun die Führung übernahm. Auf Position drei folgte ten Voorde vor dem Briten Harry King. Levi fuhr ein bärenstarkes Rennen und konnte die Spitzenposition bis 13 Minuten vor dem Rennende verteidigen. Dann war es ten Voorde der den GP Elite Piloten klassisch ausbremste und sich an die Spitze des Feldes setzte. Kurz danach ging auch Harry King am blauweißen Cup-Carrera von Levi vorbei. Larry ten Voorde zog Runde um Runde in souveräner Manier seine Kreise und überquerte als Erster die Ziellinie und holte sich vorerst den Sieg beim Saisonauftakt in Imola. Als kam Harry King vor Ariel Levi der damit sein bestes Ergebnis im Championat erreichte ins Ziel. Platz 4 ging an den Rookie Robert de Haan der damit auch die Rookie-Wertung vor Kas Haverkort und Flynt Schuring gewann. In der PRO-Am Wertung stand Sören Spreng ganz oben auf dem Treppchen. Er verwies Michael Essmann und Ahmad Alshebab auf die Plätze. Das böse Erwachen kam für ten Voorde und Levi aber erst nach dem Rennen. Die Rennleitung verhängte eine nachträgliche Zeitstrafe von 4 Sekunden gegen Larry ten Voorde wegen eines unsanften Überholmanövers gegen Ariel Levi, verbunden mit einer Berührung in der Startphase. Damit fiel der Niederländer auf Platz 2 in der Wertung zurück. Noch härter traf es Ariel Levi bei der Technischen Nachkontrolle seines Fahrzeugs. Hier wurde die vorgeschriebene Restmenge von 2 Litern Sprit im Tank unterschritten. Die Konsequenz daraus war die Disqualifikation des Israelis. Damit wurde Harry King nachträglich zum Sieger in Imola erklärt. Ten Voorde wurde als Zweiter gewertet vor Robert de Haan. Damit ging ein eher unspektakuläres Rennen welches ohne Saftey-Car Phasen ablief aber im Nachgang einige Überraschungen brachte zu Ende.

James Kellett

James Kellett - ID Racing

Marvin Klein

Marvin Klein - Target Competition

Larry ten Voorde

Larry ten Voorde - Proton Huber Competition

Huub van Eijndoven holt seine erste Pole Position

Das Qualifying

Mit dem Freien Training startete der Porsche Sixt Carrera Cup in die Saison 2024. Zu Gast bei der FIA-WEC bestritt man auf der Highspeed-Strecke die ersten zwei Läufe des Championats. Es waren die üblichen Verdächtigen die am Ende der Freitags-Session ein Ausrufezeichen setzten. Larry ten Voorde markierte mit einer 1:42.655 min. die schnellste Rundenzeit. Dahinter folgten der Brite Harry King vor dem Franzosen Marvin Klein und Theo Oeverhaus. Im Qualifying am Samstag gab es dann jedoch die erste Überraschung. In Session 1 ausschlaggebend für den 1. Lauf holte sich der Niederländer Huub van Eijndhoven überraschend seine erste Pole Position im Championat. In der letzten Minute distanzierte der GP Elite Pilot seinen Landsmann ten Voorde mit einer Rundenzeit von 1:43.098 min. um gerade einmal 10/1000 Sekunden. Startplatz 3 holt sich mit einer starken Leistung der Israeli Ariel Levi vor dem Briten Harry King. Den zweiten Überraschungsmoment gab es dann in Quali-Session 2. Hier war es der Deutsche Theo Oeverhaus der den Ton angab. Mit einer 1:42.592 min. holte sich der für Bonk Motorsport fahrende Pilot seine erste Pole Position im Championat. Hier hatte der Brite Harry King mit 13/1000 Sekunden das Nachsehen. Startplatz drei ging an den Rookie Robert de Haan der sich noch vor seinem Landsmann Larry ten Voorde qualifizieren konnte.

Porsche Sixt Carrera Cup 2024 - Ergebnis Lauf 1, Imola

Renndistanz: 19 Runden
pos. fahrer team total time total laps best lap gap startpos. +/-
1 Harry King Allied Racing 33:02.676 min. 19 1:43.699 min. 00:00.000 min. 4 ↑ 3
2 Larry ten Voorde Proton Huber Competition 33:04.921 min. 19 1:43.600 min. 00:01.345 min. 2
3 Robert de Haan Team 75 Bernhard 33:04.167 min. 19 1:43.739 min. 00:01.491 min. 6 ↑ 3
4 Marvin Klein Target Competition 33:05.046 min. 19 1:43.671 min. 00:02.370 min. 5 ↑ 1
5 Huub van Eijndhoven Team GP Elite 33:06.670 min. 19 1:43.825 min. 00:03.994 min. 1 ↓ 4
6 Theo Oeverhaus Bonk Motorsport 33:07.178 min. 19 1:43.731 min. 00:04.502 min. 7 ↑ 1
7 Kas Haverkort Team GP Elite 33:07.803 min. 19 1:43.826 min. 00:05.127 min. 11 ↑ 4
8 Alexander Tauscher Proton Huber Competition 33:09.262 min. 19 1:43.802 min. 00:06.586 min. 8
9 James Kellett ID Racing 33:16.852 min. 19 1:43.976 min. 00:14.176 min. 12 ↑ 3
10 Flynt Schuring Team Proton Huber Competition 33:19.057 min. 19 1:44.183 min. 00:16.381 min. 9 ↓ 1
11 Sebastian Freymuth Proton Huber Competition 33:21.288 min. 19 1:44.027 min. 00:18.612 min. 13 ↑ 2
12 Janne Stiak Team 75 Bernhard 33:21.733 min. 19 1:43.995 min. 00:19.057 min. 10 ↓ 2
13 Senna van Soelen Target Competition 33:22.158 min. 19 1:44.194 min. 00:19.482 min. 17 ↑ 4
14 H.F. Felbermayr Team Proton Huber Competition 33:43.328 min. 19 1:25.295 min. 00:37.751 min. 14
15 Jan Seyffert HP Racing Team a-workx 33:22.997 min. 19 1:44.300 min. 00:20.321 min. 20 ↑ 5
16 Nathan Schaap Allied Racing 33:38.634 min. 19 1:44.720 min. 00:35.958 min. 19 ↑ 3
17 Kiano Blum ID Racing 33:42.412 min. 19 1:45.332 min. 00:39.736 min. 16 ↓ 1
18 Karol Kret Bonk Motorsport 33:45.426 min. 19 1:45.089 min. 00:42.750 min. 22 ↑ 4
19 Gian Luca Tüccaroglu HP Racing Team a-workx 33:50.638 min. 19 1:45.438 min. 00:47.962 min. 23 ↑ 4
20 Sören Spreng GP Elite 33:50.936 min. 19 1:45.151 min. 00:48.260 min. 21 ↑ 1
21 Michael Essmann CarTech Motorsport 33:55.345 min 19 1:45.919 min. 00:52.669 min. 26 ↑ 5
22 Ahmad Alshebab CarTech Motorsport 33:55.664 min. 19 1:45.873 min. 00:52.988 min. 24 ↑ 2
23 Samer Shahin GP Elite 34:05.516 min. 19 1:46.138 min. 01:02.840 min. 25 ↑ 2
24 Alexander Hartvig Allied Racing 08:56.285 min. 5 1:45.289 min. not classified 15 ↓ 9
25 Colin J. Böninghausen CarTech Motorsport 01:55.294 min. 1 not classified not classified 18 ↓ 7
26 Ariel Levi GP Elite 33:03.673 min. 19 1:43.769 min. disqualified 3 ↓ 23

Gesamtwertung 2024 - Fahrer & Teams

pos. fahrer punkte team punkte
1 Harry King 25 Proton Huber Competition 28
2 Larry ten Voorde 20 Allied Racing 26
3 Robert de Haan 16 Team 75 Bernhard 21
4 Marvin Klein 13 Uniserver by Team GP Elite 20
5 Huub van Eijndhoven 11 Target Competition 17
6 Theo Oeverhaus 10 Bonk Motorsport 10
7 Kas Haverkort 9 Team Proton Huber Competition 9
8 Alexander Tauscher 8 ID Racing 7
9 James Kellett 7 HP Racing Team a-works 2
10 Flynt Schuring 6 CarTech Motorsport 0
11 Sebastian Freymuth 5 GP Elite 0
12 Janne Stiak 4    
13 Senna van Soelen 3    
14 H.F. Felbermayr 2    
15 Jan Seyffert 1    

Fakten, Daten und Informationen zum Porsche Sixt Carrera Cup

Der Porsche Sixt Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Nachfolgend einige Fakten, Daten und Informationen zum Championat. Der Saisonstart 2024 findet zusammen mit der FIA-WEC im italienischen Imola statt. Das zweite Rennwochenende wird nur eine Woche später in Oschersleben ausgetragen bevor es auf den Dünenkurs von Zandvoort geht. Danach reist der Markenpokal zum Hungaroring in Ungarn bevor es in die Eifel zum Nürburgring geht. Die Läufe elf und zwölf werden auf dem Sachsenring ausgetragen. Danch steht der in österreichischen Steiermark gelegene Red Bull Ring im Rennkalender des Championats. Das Saisonfinale findet wie gewohnt im Oktober zusammen mit der DTM in Hockenheim statt. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 35. Saison. Als Vorläufer des Porsche Sixt Carrera Cup Deutschland gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die Läufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.