World of 911 - Porsche Sixt Carrera Cup -
Harry King auch in Lauf 2 erneut Sieger von Imola


Mit einem Doppelerfolg startete das Team Allied Racing im italienischen Imola in die Saison 2024 des Porsche Sixt Carrera Cup. Der Brite Harry King kürte sich auch in Lauf 2 zum Sieger. Nach einem knallharten Startduell in einem spannenden Rennen gegen Theo Oeverhaus übernahm er die Spitzenposition die er bis zur Zieldurchfahrt nicht mehr abgab. Er konnte sich am Ende gegen Larry ten Voorde und Marvin Klein durchsetzen.

Doppelerfolg für Allied Racing in Imola

21.04.2024 | Das Rennen

Beste Bedingungen und ein strahlend blauer Himmel erwartete die 26 Piloten am frühen Sonntagmorgen zum 2. Lauf des Porsche Sixt Carrera Cup in Imola. Die erste Startreihe mit dem jungen Theo Oeverhaus und dem Routinier Harry King versprach schon ein spannendes Start-Szenario. Und so kam es dann auch. Beide Piloten erwischten einen guten Start. Seite an Seite ging es bis zur "Variante Tamburello". Hier presste sich der Brite in einem beinharten Manöver an Oeverhaus vorbei und schob den Bonk Motorsport Piloten dabei ins Abseits wobei es zu einer leichten Berührung kam. Für Oeverhaus war das Rennen an dieser Stelle gelaufen. Eine krumme Spurstange verhinderte eine weitere Teilnahme am Renngeschehen. Die Rennleitung ließ diese Aktion vom Briten jedoch ungeahndet der so die Führung übernehmen konnte. Dahinter reihten sich Larry ten Voorde und Alexander Tauscher der beim Start gleich zwei Plätze gut machen konnte ein. Doch auch für den Deutschen lief es wie so oft nicht gut. Nur wenig später warf ihn ein selbst produzierter Dreher beim Anbremsen einer Kurve bis ans Ende des Feldes zurück. Profiteur war Robert de Haan der nun auf der dritten Position fuhr. Dahinter wurde erbittert um die Positionen gekämpft. Im weiteren Verlauf des Rennens konnte King einen kleinen Vorsprung von anderthalb Sekunden auf ten Voorde herausfahren. Der Brite dominierte das Rennen eindeutig. Ten Voorde dagegen kam zunehmend unter Druck von Robert de Haan. Immer wieder attackierte der Niederländer seinen vor ihm fahrenden Landsmann. Zehn Minuten vor dem Rennende rief Kas Haverkort eine Saftey-Car Phase auf den Plan. Der Niederländer hatte sein Einsatzfahrzeug im Kiesbett geparkt und mußte geborgen werden. Der nachfolgende RE-Start brachte an der Spitze keine Veränderungen mehr. Harry King siegt auch im 2. Lauf des Porsche Sixt Carrera Cup in Imola. Ein perfekter Saisonstart für Allied Racing die damit einen Doppelerfolg in Italien feiern konnten. Platz 2 ging an Larry ten Voorde vor Robert de Haan der als Dritter die Ziellinie überquerte. Die Freude über den 3. Rang währte jedoch nicht lange. Die Rennleitung verhängte eine 10-Sekunden Zeitstrafe gegen den Piloten aus dem Taem von Timo Bernhard wegen eines Vergehens in der Startphase. Er fiel in der Wertung darauf hin auf Rang 14 zurück. So erbte der Franzose Marvin Klein den dritten Platz vor dem Israeli Ariel Levi der erneut mit einer starken Leistung aufwartete. Der Sieger in der PRO-Am Wertung hieß erneut Sören Spreng. Der Deutsche setzte sich gegen Michael Essmann und Ahmad Alshebab durch. Bei den Rookies war es Flynt Schuring der ganz oben auf dem Podest stand. Platz 2 ging an Senna van Soelen vor Colin J. Böninghausen. Die Zuschauer erlebten ein spektakuläres Rennwochenende mit tollem Motorsport. Schon in einer Woche geht es mit dem dritten und vierten Lauf in Oschersleben weiter.

Larry ten Voorde

Larry ten Voorde - Proton Huber Competition

Harry King

Harry King - Allied Racing

Robert de Haan

Robert de Haan - Team 75 Bernhard

Porsche Sixt Carrera Cup 2024 - Ergebnis Lauf 2, Imola

Renndistanz: 18 Runden
pos. fahrer team total time total laps best lap gap startpos. +/-
1 Harry King Allied Racing 33:24.271 min. 18 1:43.545 min. 00:00.000 min. 2 ↑ 1
2 Larry ten Voorde Proton Huber Competition 33:25.047 min. 18 1:43.406 min. 00:00.776 min. 4 ↑ 2
3 Marvin Klein Target Competition 33:26.438 min. 18 1:43.601 min. 00:02.167 min. 7 ↑ 4
4 Ariel Levi GP Elite 33:26.964 min. 18 1:43.554 min. 00:02.693 min. 6 ↑ 2
5 H.F. Felbermayr Team Proton Huber Competition 33:28.142 min. 18 1:44.126 min. 00:03.871 min. 10 ↑ 5
6 Huub van Eijndhoven Team GP Elite 33:28.719 min. 18 1:44.033 min. 00:04.448 min. 8 ↑ 2
7 Flynt Schuring Team Proton Huber Competition 33:30.093 min. 18 1:43.948 min. 00:05.822 min. 9 ↑ 2
8 James Kellett ID Racing 33:30.712 min. 18 1:44.149 min. 00:06.441 min. 14 ↑ 6
9 Janne Stiak Team 75 Bernhard 33:31.326 min. 18 1:43.905 min. 00:07.055 min. 11 ↑ 2
10 Sebastian Freymuth Proton Huber Competition 33:32.305 min. 18 1:44.102 min. 00:08.034 min. 15 ↑ 5
11 Senna van Soelen Target Competition 33:32.852 min. 18 1:44.094 min. 00:08.581 min. 12 ↑ 1
12 Colin J. Böninghausen CarTech Motorsport 33:33.757 min. 18 1:44.478 min. 00:09.486 min. 18 ↑ 6
13 Alexander Tauscher Proton Huber Competition 33:34.776 min. 18 1:43.918 min. 00:10.505 min. 5 ↓ 8
14 Robert de Haan Team 75 Bernhard 33:36.165 min. 18 1:43.443 min. 00:11.894 min. 3 ↓ 11
15 Karol Kret Bonk Motorsport 33:36.526 min. 18 1:44.920 min. 00:12.255 min. 20 ↑ 5
16 Kiano Blum ID Racing 33:38.585 min. 18 1:45.366 min. 00:14.314 min. 21 ↑ 5
17 Sören Spreng GP Elite 33:39.514 min. 18 1:45.339 min. 00:15.243 min. 22 ↑ 5
18 Michael Essmann CarTech Motorsport 33:40.721 min 18 1:45.337 min. 00:16.450 min. 23 ↑ 5
19 Gian Luca Tüccaroglu HP Racing Team a-workx 33:41.476 min. 18 1:45.240 min. 00:17.205 min. 24 ↑ 5
20 Ahmad Alshebab CarTech Motorsport 33:46.341 min. 18 1:45.811 min. 00:22.070 min. 25 ↑ 5
21 Alexander Hartvig Allied Racing 33:49.020 min. 18 1:44.306 min. 00:24.749 min. 17 ↓ 4
22 Samer Shahin GP Elite 34:21.156 min. 18 1:46.427 min. 00:56.885 min. 26 ↑ 4
23 Kas Haverkort Team GP Elite 17:41.905 min. 10 1:44.064 min. not classified 13 ↓ 10
24 Nathan Schaap Allied Racing 12:32.439 min. 7 1:44.554 min. not classified 19 ↓ 5
25 Jan Seyffert HP Racing Team a-workx 05:26.905 min. 2 not classified not classified 18 ↓ 7
26 Theo Oeverhaus Bonk Motorsport not classified - not classified not classified 1 ↓ 25

Gesamtwertung 2024 - Fahrer & Teams

pos. fahrer punkte team punkte
1 Harry King 50 Proton Huber Competition 54
2 Larry ten Voorde 40 Allied Racing 51
3 Marvin Klein 29 Uniserver by Team GP Elite 43
4 Huub van Eijndhoven 21 Target Competition 38
5 Robert de Haan 18 Team 75 Bernhard 31
6 Flynt Schuring 15 Team Proton Huber Competition 29
7 James Kellett 15 ID Racing 16
8 Ariel Levi 13 Bonk Motorsport 12
9 H.F. Felbermayr 13 CarTech Motorsport 4
10 Alexander Tauscher 11 HP Racing Team a-works 2
11 Janne Stiak 11 GP Elite 0
12 Sebastian Freymuth 11    
13 Theo Oeverhaus 10    
14 Kas Haverkort 9    
15 Senna van Soelen 8    
16 Colin J. Böninghausen 4    
17 Karol Kret 1    
18 Jan Seyffert 1    

Fakten, Daten und Informationen zum Porsche Sixt Carrera Cup

Der Porsche Sixt Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Nachfolgend einige Fakten, Daten und Informationen zum Championat. Der Saisonstart 2024 findet zusammen mit der FIA-WEC im italienischen Imola statt. Das zweite Rennwochenende wird nur eine Woche später in Oschersleben ausgetragen bevor es auf den Dünenkurs von Zandvoort geht. Danach reist der Markenpokal zum Hungaroring in Ungarn bevor es in die Eifel zum Nürburgring geht. Die Läufe elf und zwölf werden auf dem Sachsenring ausgetragen. Danch steht der in österreichischen Steiermark gelegene Red Bull Ring im Rennkalender des Championats. Das Saisonfinale findet wie gewohnt im Oktober zusammen mit der DTM in Hockenheim statt. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 35. Saison. Als Vorläufer des Porsche Sixt Carrera Cup Deutschland gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die Läufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.