World of 911 - Porsche Sixt Carrera Cup -
Souveräner Sieg von Larry ten Voorde in Oschersleben


Mit einem souveränen Sieg des amtierenden Champions Larry ten Voorde endete der 4. Lauf der Saison 2024 des Porsche Sixt Carrera Cup in Oschersleben. Vom Start weg dominierte der Niederländer das Rennen und fuhr so seinen ersten Saisonerfolg für das Team von Proton Huber Competition ein. Pech für den Sieger vom Samstag Robert de Haan. Er mußte sein Einsatzfahrzeug mit technischem Defekt schon in der ersten Runde abstellen. Zweiter wurde der Brite Harry King vor Huub van Eijndhoven.

Pech für Robert de Haan in Lauf 4

28.04.2024 | Das Rennen

Unter erneut guten Witterungsbedingungen rollten die 24 Piloten am Sonntagvormittag im Motopark Oschersleben in die Startaufstellung um den 4. Lauf des Porsche Sixt Carrera Cup zu absolvieren. Diesesmal hieß das Startduell Robert de Haan, der von der Pole Position startete, gegen den Champion Larry ten Voorde. Beide Akteure erwischten einen guten Start wobei ten Voorde einen Tick besser weg kam und seinen Landsmann ausbeschleunigen konnte um die Spitzenposition zu übernehmen. Dahinter wurde hart um die weiteren Platzierungen gekämpft. Dabei zog sich de Hann einen Schaden am Wasserkühler zu und mußte das Rennen beenden indem er nach einer halben Runde die Box ansteuerte. Riesen Pech für den jungen Niederländer nach dem so erfolgreichen Rennen am Samstag. Die Reihenfolge im Rennen lautete nun ten Voorde vor Eijndhoven, King und Theo Oeverhaus. Den zweiten Ausfall verzeichnete der Deutsche Sebastian Freymuth der mit dem Israeli Ariel Levi aneinander geraten war und sich dabei die Aufhängung beschädigte und dazu noch hinten links einen Reifenschaden zuzog. Levi konnte das Rennen fortsetzen, fiel aber bis ans Ende des Feldes zurück. An der Spitze hatte ten Voorde alles im Griff und konnte zur Rennhalbzeit schon ein Vorsprung von kanpp 2,5 Sekunden heraus fahren. Auch der Brite Harry King war derweil mit schnellen Rundenzeiten auf dem Vormarsch und setzte den zu dieser Zeit auf Position 2 fahrenden Huub van Eijndhoven unter Druck. Es dauerte dann auch nicht mehr lange bis der blaue Cup-Elfer am Niederländer vorbei zog und nun die Verfolgung von ten Voorde aufnahm. Ausrichten konnte der Brite gegen den amtierenden Champion bis zur Zieldurchfahrt jedoch nichts mehr. Mit einem souveränen Sieg von Larry ten Voorde ging Lauf 4 in Oschersleben zu Ende. Harry King überquerte als Zweiter vor Huub van Eijndhoven die Ziellinie. Dahinter folgte der beste deutsche Fahrer Theo Oeverhaus der sich gegen den Holländer Kas Haverkort behaupten konnte. Haverkort verzeichnete mit dem 5. Rang gleichzeitig seinen ersten Sieg in der Rookie-Wertung. Den Sieg in der PRO-Am Wertung holte sich Michael Essmann der sich gegen Sören Spreng und Ahmad Alshebab durchsetzen konnte. In der Meisterschaft hat sich Larry ten Voorde mit dem Sieg eindrucksvoll zurück gemeldet. In der Gesamtwertung liegt der Huber Pilot nun mit 7 Punkten Rückstand auf den Briten Harry King auf Rang 2 vor seinem Landsmann Huub van Eijndhoven.

Harry King

Harry King - Allied Racing

James Kellett

James Kellett - ID Racing

Ariel Levi

Ariel Levi - GP Elite

Porsche Sixt Carrera Cup 2024 - Ergebnis Lauf 4, Oschersleben

Renndistanz: 20 Runden
pos. fahrer team total time total laps best lap gap startpos. +/-
1 Larry ten Voorde Proton Huber Competition 29:09.068 min. 20 1:26.743 min. 00:00.000 min. 2 ↑ 1
2 Harry King Allied Racing 29:11.627 min. 20 1:26.771 min. 00:02.559 min. 3 ↑ 1
3 Huub van Eijndhoven Uniserver by GP Elite 29:14.953 min. 20 1:26.975 min. 00:05.885 min. 4 ↑ 1
4 Theo Oeverhaus Bonk Motorsport 29:15.741 min. 20 1:26.747 min. 00:06.673 min. 5 ↑ 1
5 Kas Haverkort Uniserver by GP Elite 29:16.175 min. 20 1:26.745 min. 00:07.107 min. 6 ↑ 1
6 Marvin Klein Target Competition 29:16.500 min. 20 1:26.943 min. 00:07.432 min. 7 ↑ 1
7 Janne Stiak Team 75 Bernhard 29:16.969 min. 20 1:26.894 min. 00:07.901 min. 9 ↑ 2
8 James Kellett ID Racing 29:17.390 min. 20 1:26.789 min. 00:08.322 min. 10 ↑ 2
9 Alexander Tauscher Proton Huber Competition 29:18.383 min. 20 1:26.877 min. 00:09.315 min. 8 ↓ 1
10 Senna van Soelen Target Competition 29:22.062 min. 20 1:26.808 min. 00:12.994 min. 17 ↑ 7
11 Jan Seyffert HP Racing Team a-workx 29:25.733 min. 20 1:26.860 min. 00:16.665 min. 15 ↑ 4
12 Colin J. Böninghausen CarTech Motorsport 29:26.422 min. 20 1:27.037 min. 00:17.354 min. 13 ↑ 1
13 Alexander Hartvig Allied Racing 29:28.666 min. 20 1:27.217 min. 00:19.598 min. 18 ↑ 5
14 Nathan Schaap Allied Racing 29:31.503 min. 20 1:27.306 min. 00:35.958 min. 19 ↑ 5
15 Ariel Levi GP Elite 29:32.700 min. 20 1:26.933 min. 00:23.632 min. 11 ↓ 4
16 Gian Luca Tüccaroglu HP Racing Team a-workx 29:40.283 min. 20 1:27.922 min. 00:31.215 min. 21 ↑ 5
17 Michael Essmann CarTech Motorsport 29:45.575 min 20 1:27.914 min. 00:36.507 min. 24 ↑ 7
18 Karol Kret Bonk Motorsport 29:46.263 min. 20 1:27.670 min. 00:37.195 min. 22 ↑ 4
19 H.F. Felbermayr Team Proton Huber Competition 29:46.505 min. 20 1:27.609 min. 00:37.437 min. 16 ↓ 3
20 Flynt Schuring Team Proton Huber Competition 29:47.028 min. 20 1:26.984 min. 00:37.960 min. 14 ↓ 6
21 Sören Spreng GP Elite 29:51.577 min. 20 1:27.947 min. 00:42.509 min. 23 ↑ 2
22 Ahmad Alshebab CarTech Motorsport 29:55.457 min. 20 1:27.855 min. 00:46.389 min. 25 ↑ 3
23 Sebastian Freymuth Proton Huber Competition not classified 1 1:37.859 min. - 19 Runden 12 ↓ 11
24 Robert de Haan Team 75 Bernhard not classified 1 1:54.149 min. - 19 Runden 1 ↓ 23

Gesamtwertung 2024 - Fahrer & Teams

pos. fahrer punkte team punkte
1 Harry King 80 Proton Huber Competition 103
2 Larry ten Voorde 73 Uniserver by GP Elite 97
3 Huub van Eijndhoven 48 Allied Racing 87
4 Robert de Haan 43 Team 75 Bernhard 85
5 Janne Stiak 40 Target Competition 59
6 Marvin Klein 39 Bonk Motorsport 40
7 Theo Oeverhaus 36 Team Proton Huber Competition 35
8 Ariel Levi 30 ID Racing 28
9 Alexander Tauscher 27 HP Racing Team a-works 16
10 James Kellett 27 CarTech Motorsport 9
11 Kas Haverkort 23 GP Elite 1
12 Flynt Schuring 21    
13 Senna van Soelen 19    
14 H.F. Felbermayr 13    
15 Jan Seyffert 13    
16 Sebastian Freymuth 11    
17 Colin J. Böninghausen 8    
18 Alexander Hartvig 5    
19 Karol Kret 2    
20 Nathan Schaap 2    

Fakten, Daten und Informationen zum Porsche Sixt Carrera Cup

Der Porsche Sixt Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Nachfolgend einige Fakten, Daten und Informationen zum Championat. Der Saisonstart 2024 findet zusammen mit der FIA-WEC im italienischen Imola statt. Das zweite Rennwochenende wird nur eine Woche später in Oschersleben ausgetragen bevor es auf den Dünenkurs von Zandvoort geht. Danach reist der Markenpokal zum Hungaroring in Ungarn bevor es in die Eifel zum Nürburgring geht. Die Läufe elf und zwölf werden auf dem Sachsenring ausgetragen. Danch steht der in österreichischen Steiermark gelegene Red Bull Ring im Rennkalender des Championats. Das Saisonfinale findet wie gewohnt im Oktober zusammen mit der DTM in Hockenheim statt. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 35. Saison. Als Vorläufer des Porsche Sixt Carrera Cup Deutschland gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die Läufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.