World of 911 - Porsche Carrera Cup Spa-Francorchamps 2022 - Laurin Heinrich gewinnt das Auftaktrennen

Souveräne Vorstellung des Porsche Juniors

Qualifying

Mit einer souveränen Vorstellung des Porsche Juniors Laurin Heinrich startete der Porsche Carrera Cup schon am Donnerstag mit dem Freien Training für den 1. Lauf des Markenpokals im belgischen Spa-Francorchamps in die Saison 2022. Die erste Zeitenjagd endete mit der Bestzeit von Huber Racing Pilot Laurin Heinrich. Mit der schnellsten Rundenzeit von 2:20.331 min. war der Deutsche mehr als 3/10 Sekunden schneller als der Zweitschnellste Morris Schuring. Dahinter folgte der amtierende Champion Larry ten Voorde vor seinen Landsmännern Rudy van Buren und Max van Splunteren. Im Qualifying am Freitag war es erneut ein überzeugender Auftritt des Porsche Juniors der sich mit einer Topzeit von 2:19.880 min. die Poleposition holte. Auch die zweitbeste Zeit reichte für Startplatz 1 im zweiten Lauf am Samstag. Komplettiert wurde die erste Startreihe durch den Niederländer Morris Schuring der nur 15/1000 Sekunden langsamer war und sich damit vor Larry ten Voorde und Loek Hartog qualifizieren konnte. Dylan Pereira mußte sich auf seiner Hausstrecke mit Startposition 5 begnügen und stand damit immerhin noch zwei Startplätze vor dem Cup-Rückkehrer Michael Ammermüller der von Position 7 ins Rennen ging. Für den 2. Lauf am Sonntag war es dann Larry ten Voorde der vom zweiten Startplatz das Rennen aufnehmen konnte. In der zweiten Startreihe standen dann Morris Schuring zusammen mit dem Luxemburger Dylan Pereira. Schlecht lief es für Michael Ammermüller. Der Deutsche hatte sichtlich Probleme mit dem Umgang und der Abstimmung des Cup-Elfers. Der neue Cup-Elfer stellte ihn nach seiner Pause im Markenpokal noch vor eine erste Kennenlernphase. Das Ergebnis war Startplatz 10 in Lauf 2 und damit alles andere als zufriedenstellend.

Laurin Heinrich

Laurin Heinrich - SSR Huber Racing

Loek Hartog

Loek Hartog - Black Falcon Team

Sebastian Freymuth

S. Freymuth - HRT Performance

Rennen
Laurin Heinrich gewinnt das Auftaktrennen

Beste äußere Bedingungen und ein stahlblauer Himmel erwartete die 32 Piloten am Freitagnachmittag zum 1. Lauf des Porsche Carrera Cup auf der Ardennen-Achterbahn im belgischen Spa-Francorchamps. Polesetter Laurin Heinrich erwischte einen guten Start und konnte seine Führungsposition behaupten. Dahinter ging es dann jedoch sofort zur Sache. Larry ten Voorde presste sich in einem beinharten Manöver auf die zweite Position an Morris Schuring vorbei. Auch Dylan Pereira war gut gestartet und konnte sowohl Schuring als auch ten Voorde überholen und war schon nach ein paar hundert Metern Zweiter hinter Heinrich. Doch der amtierende Champion setzte im weiteren Verlauf einen Konter und holte sich in einer auffregenden Anfangsphase die zweite Position zurück. Der Luxemburger jedoch gab sich so einfach nicht geschlagen. Schon in der zweiten Runde ging er auf der Bergauf-Etappe nach Eau Rouge am Niederländer wieder vorbei und stellte die alte Rangordnung wieder her. Streckenbedingt zog sich das Feld im weiteren Verlauf des Rennens zunehmend auseinander. Immer wieder entwickelten sich packende Zweikämpfe zwischen den Piloten. Vorne weg spulte Laurin Heinrich Runde um Runde wie ein Schweizer Uhrwerk ab. Spannend wurde es dann noch einmal vier Minuten vor dem Rennende. Pereira konnte in der Schlußphase nun plötzlich zu Heinrich aufschließen. Im Schlepptau hatte er dabei das dicht zusammen fahrende Quartett von ten Voorde, Loek Hartog, Morris Schuring und Michael Ammermüller. Immer wieder versuchte Schuring an Hartog vorbei zu kommen, was aber nicht gelang. Laurin Heinrich überquerte als Erster die Ziellinie und konnte so das Auftaktrennen in Spa-Francorchamps gewinnen. Es war der dritte Carreracup-Sieg in der Karriere des 24 jährigen Deutschen. Dylan Pereira wurde verdient Zweiter vor Larry ten Voorde und Loek Hartog der einen hervorragenden 4. Platz belegte. In der PRO-Am Wertung konnte Carlos Rivas wieder einmal einen Sieg feiern. Der Luxemburger konnte sich gegen Jan Erik Slooten und Ahmad Alshehab durchsetzen. Bei den Rookies behielt am Ende der Schweizer Alexander Fach die Oberhand. Er stand zusammen mit dem Niederländer Huub van Eijndhoven und dem jungen Deutschen Alexander Tauscher auf dem Treppchen.

Ergebnis Lauf 1 - Spa-Francorchamps

Date: 06.05.2022
pos. driver team total time total laps best lap gap startpos. +/-
1 Laurin Heinrich SSR Huber Racing 33:25.092 min. 14 2:22.317 min. 00:00.000 min. 1
2 Dylan Pereira Phoenix Racing 33:27.081 min. 14 2:22.262 min. 00:01.989 min. 5 ↑ 3
3 Larry ten Voorde Team GP Elite 33.27.500 min. 14 2:22.726 min. 00:02.408 min. 3
4 Loek Hartog Black Falcon Team Textar 33:34.503 min. 14 2:22.815 min. 00:09.411 min. 4
5 Morris Schuring SSR Huber Racing 33:34.948 min. 14 2:22.893 min. 00:09.866 min. 2 ↓ 3
6 Michael Ammermüller SSR Huber Racing 33:35.430 min. 14 2:23.210 min. 00:10.338 min. 7 ↑ 1
7 Bastian Buus Allied Racing 33:36.317 min. 14 2:23.007 min. 00:11.225 min. 8 ↑ 1
8 Max van Splunteren Team GP ELITE 33:40.460 min. 14 2:23.226 min. 00:15.368 min. 10 ↑ 2
9 Rudy van Buren Huber Racing 33:41.308 min. 14 2:23.269 min. 00:16.316 min. 9
10 Jesse van Kuijk Team GP ELITE 33:43.501 min. 14 2:23.525 min. 00:18.409 min. 11 ↑ 1
11 Jukka Honkavuori ID Racing 33:45.425 min. 14 2:23.701 min. 00:20.333 min. 13 ↑ 2
12 Lucas Groeneveld GP ELITE 33:47.955 min. 14 2:23.701 min. 00:22.863 min. 15 ↑ 3
13 Alexander Fach Fach Auto Tech 33:49.169 min. 14 2:23.637 min. 00:24.077 min. 12 ↓ 1
14 Huub van Eijndhoven GP Elite 33:50.186 min. 14 2:23.510 min. 00:25.094 min. 17 ↑ 3
15 Alexander Tauscher Allied Racing 33:55.238 min. 14 2:24.257 min. 00:30.146 min. 19 ↑ 4
16 Richard Wagner Phoenix Racing 33:59.076 min. 14 2:24.139 min. 00:33.984 min. 20 ↑ 4
17 Lukas Ertl CarTech Motorsport 34:00.288 min. 14 2:24.476 min. 00:35.196 min. 16 ↓ 1
18 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 34:02.364 min. 14 2:24.730 min. 00:37.272 min. 22 ↑ 4
19 Ariel Levi Huber Racing 34:03.123 min. 14 2:24.366 min. 00:38.031 min. 18 ↓ 1
20 Harald Proczyk HP Racing International 34:05.199 min. 14 2:24.587 min. 00:40.107 min. 23 ↑ 3
21 Lorcan Hanafin Fach Auto Teech 34:08.748 min. 14 2:24.180 min. 00:43.656 min. 6 ↓ 15
22 Jan Erik Slooten Phoenix Racing 34:09.892 min. 14 2:25.063 min. 00:44.800 min. 26 ↑ 4
23 Ahmad Alshehab CarTech Motorsport 34:11.200 min. 14 2:24.740 min. 00:46.108 min. 25 ↑ 2
24 Sebastian Freymuth HRT Performance 34:13.738 min. 14 2:24.948 min. 00:48.646 min. 24
25 Sören Spreng Black Falcon Team Textar 34:16.937 min. 14 2:25.424 min. 00:51.845 min. 28 ↑ 3
26 Georgi Donchev Huber Racing 34:22.095 min. 14 2:25.516 min. 00:57.003 min. 27 ↑ 1
27 Jan Seyffert HP Racing International 34:31.934 min. 14 2:25.002 min. 01:06.842 min. 21 ↓ 6
28 Matthias Jeserich HP Racing International 34:44.619 min. 14 2:27.680 min. 01:19.527 min. 30 ↑ 2
29 Jonas Greif ID Racing 34:51.577 min. 14 2:25.696 min. 01:26.485 min. 29
30 Holger Harmsen HRT Performance 35:04.347 min. 14 2:29.086 min. 01:39.255 min. 31 ↑ 1
31 Daan van Kuijk GP ELITE not classified 0 not classified not classified 14 ↓ 17
32 Christof Langer Fach Auto Tech not classified 0 not classified not classified 32

Fahrer- und Teamwertung

pos. driver points teams points
1 Laurin Heinrich 25 SSR Huber Racing 36
2 Dylan Pereira 20 Team GP Elite 25
3 Larry ten Voorde 16 Iron Force Racing by Phoenix 22
4 Loek Hartog 13 Allied Racing 13
5 Morris Schuring 11 Black Falcon Team Textar 13
6 Michael Ammermüller 10 GP Elite 10
7 Bastian Buus 9 Huber Racing 8
8 Max van Splunteren 8 Fach Auto Tech 5
9 Rudy van Buren 7 ID Racing 7
10 Jesse van Kuijk 6 CarTech Motorsport by Nigrin 1
11 Jukka Honkavuori 5 HRT Performance 0
12 Lucas Groeneveld 4 HP Racing International 0
13 Alexander Fach 3    
14 Huub van Eijndhoven 2    
15 Alexander Tauscher 1    

PORSCHE CARRERA CUP DEUTSCHLAND

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Der Saisonstart findet dieses Jahr zusammen mit der FIA-WEC im belgischen Spa-Francorchamps statt. Das zweite Rennwochenende wird auf der traumhaft gelegenen Rennstrecke des Red Bull Rings in Österreich zusammen mit dem ADAC GT MASTERS ausgetragen. Danach geht es in das italienische Imola wo die Läufe fünf und sechs im Rahmen der DTM absolviert werden bevor es dann ins niederländische Zandvoort geht. Vier weitere Veranstaltungen werden zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf dem Nürburgring, Lausitzring, Sachsenring und in Hockenheim stattfinden. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 33. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die Läufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.