World of 911 - Porsche Carrera Cup Deutschland - Saison 2022

Ayhancan Güven

Vorschau auf die Rennen des Markenpokals

Die 33. Auflage des Porsche Carrera Cup startet am 06. Mai erneut im belgischen Spa-Francorchamps in die Saison 2022. Zusammen mit der FIA World Endurance werden die beiden ersten von sechzehn Läufen den Auftakt bilden. Acht Veranstaltungswochenenden stehen dieses Jahr im Rennkalender des Championats. Eine Vorschau auf die Rennen des Markenpokals verschafft einen ersten Überblick.

Nachdem Saisonstart in Belgien geht es auf den österreichischen Red Bull Ring in der Steiermark. Drei Wochen später reist der Cup dann ins italienische Imola, um Lauf 5 und 6 zusammen mit der DTM zu absolvieren. Kaum Zeit um Luft zu holen, denn schon am nächsten Wochenende geht es ins niederländische Zandvoort. Nach der Sommerpause findet dann die erste Veranstaltung auf deutschem Terrain statt. Am ersten Augustwochenende stehen die 9 + 10 Läufe auf dem Nürburgring an. Es folgen die beiden Rennen auf dem Lausitzring bevor es im September auf den Sachsenring geht. Den krönenden Abschluß bildet das Saisonfinale im Oktober auf dem Hockenheimring. Sechs Veranstaltungen werden zusammen mit dem ADAC GT MASTERS ausgetragen.

Als Dienstfahrzeug kommt das aktuelle Modell Porsche Carrera GT3 Cup (Modell 992) zum Einstaz.

Mehr Informationen rund um den Porsche Carrera Cup und die Rennen sind im Internet unter » Porsche Carrera Cup Deutschland zu finden.

Rudy van Buren

Erneuter Saisonauftakt in Spa-Francorchamps

Ein erneuter Saisonauftakt im belgischen Spa-Francorchamps ist der Anfang von vier aufeinander folgenden Carreracup-Wochenenden im Ausland. Das hat es so im Championat noch nicht gegeben. Die stattlichen Zahl von 32 Fahrern und 13 Teams haben sich für die Saison 2022 des Porsche Carrera Cup Deutschland eingeschrieben. Dabei sind die beiden neuen Mannschaften von ID Racing, vertreten durch Iris Dorr, und HP Racing International. Auch bei den Fahrern tauchen neue Namen auf. Aber auch alte bekannte Gesichter kehren zurück. Der dreifache Porsche Supercup-Gewinner Michael Ammermüller ist zurück im Carreracup. Er wird es zusammen mit Porsche Junior Laurin Heinrich für Huber Racing versuchen den Titel zu holen.

Wie gewohnt werden am Samstag und Sonntag je ein Lauf mit einer Dauer von 30 Minuten plus 1 Runde ausgetragen. Als Top-Favorit auf den Meistertitel gilt zweifelsfrei der Niederländer Larry ten Voorde. Er wird versuchen die Titelverteidigung zu erreichen und damit das "Triple" zu schaffen.

Carreracup 2022 Termine & Ergebnisse

Fahrer & Teams im Markenpokal 2022

Die Saison des Markenpokals 2022 ist diesesmal nicht nur von Neueinsteigern geprägt, sondern auch von einigen Rückkehrern. Neben dem dreimaligen Supercup-Champion Michael Ammermüller kehrt auch der Luxemburger Dylan Pereira bei den Fahrern in den Porsche Carrera Cup zurück. Er wird zusammen mit Jan Erik Slooten und dem dritten Rückkehrer Richard Wagner bei IronForce Racing um den Titel kämpfen.

Bei GP Elite tritt man erneut mit sechs Piloten an, um den Titel zu verteidigen. Neben dem Champion Larry ten Voorde und Max van Splunteren werden die cuperfahrenen Jesse- und Daan van Kuijk zusammen mit Lucas Groeneveld und dem Newcomer Huub van Eijndhoven auf Punktejagd gehen.

Das neu gegründete Team von Iris Dorr, ID Racing, hat mit Jukka Honkavuori ebenfalls einen Fahrer mit Cup-Erfahrung verpflichtet. Unterstützt wird er dabei vom Rookie Jonas Greif der sein erstes Carreracup-Jahr absolvieren wird.

Das schweizer Team von Fach Auto Tech bringt mit Alex Fach, der schon ein paar kurze Einsätze im Cup gefahren hat und dem Vizemeister im PCCD Cup Great Britain Lorcan Hanafin zusammen mit Christof Langer ein relativ junges Fahrertrio an den Start.

Bei Allied Racing wird auch in diesem Jahr Bastian Buus ins Lenkrad greifen. Teamkollege wird der junge Alexander Tauscher, der aus der ADAC GT4-Germany kommt, erste Cup-Erfahrung sammeln.

Das Team von CarTech Motorsport setzt auf die zwei Piloten Lukas Ertl und Ahmad Alshehab. Beide waren schon letztes Jahr im Championat unterwegs.

Großes Aufgebot bei Huber Racing. Sechs Porsche 911 GT3 Cup bringt die Mannschaft um Christoph Huber an den Start. Die Speerspitze bilden dabei Porsche Junior Laurin Heinrich und Michael Ammermüller. Dazu kommen Morris Schuring und Rudy van Buren. Georgi Donchev und der Israeli Ariel Levi der auch erstmals Cup-Luft schnuppern wird komplettieren das Team.

Fahrer- und Teamwertung

Bastian Buus

Punkte entscheiden am Ende im Kampf um den Titel

Am Ende der Saison sind es die Punkte die im Kampf um den Titel entscheiden wer sich Carreracup-Champion 2022 nennen darf. Die teilnehmenden Akteure des Porsche Carrera Cup erhalten in den verschiedenen Wertungsklassen für jeden Lauf gemäß der Punktevergabe entsprechende Wertungspunkte. Die Fahrerwertung unterteilt sich in drei verschiedene Klassen. In der A-Wertung werden nur Fahrer gewertet die den Motorsport professionell als Profi betreiben. Die B-Wertung gilt für Fahrer welche den Rennsport nicht professionell betreiben, also Amateure und Privatfahrer. Dazu gibt es eine eigene "Rookie-Wertung" für die Neueinsteiger im Porsche Markenpokal. Voraussetzung für die Wertung als "Rookie" ist hier ein maximales Alter der Teilnehmer von 25 Jahren. Als letztes gibt es noch eine Teamwertung. Jeder Fahrer sammelt gemäß dem Rennergebnis entsprechend Punkte für sein Team. Gewertet werden maximal zwei von den Teams eingesetztem Fahrzeuge. Die Teamwertung gilt sowohl für die Profis als auch für die Amateure. Ein Laufsieg wird mit 25 Punkten honoriert. Für den zweiten Platz werden 20 Punkte vergeben und für den dritten Platz gibt es immerhin noch 16 Punkte. Die weitere Punktevergabe ergibt sich aus dem Verteilungsschlüssel. Gaststarter erhalten für die Teilnahme an einem Rennen keine Wertungspunkte.

Larry ten Voorde

Punktevergabe

  • Platz 1: 25 Punkte
  • Platz 2: 20 Punkte
  • Platz 3: 16 Punkte
  • Platz 4: 13 Punkte
  • Platz 5: 11 Punkte
  • Platz 6: 10 Punkte
  • Platz 7: 9 Punkte
  • Platz 8: 8 Punkte
  • Platz 9: 7 Punkte
  • Platz 10: 6 Punkte
  • Platz 11: 5 Punkte
  • Platz 12: 4 Punkte
  • Platz 13: 3 Punkte
  • Platz 14: 2 Punkte
  • Platz 15: 1 Punkt
  • Gaststarter erhalten keine Punkte

Sieger des Championats

  • 2021 - Larry ten Voorde [NED]
  • 2020 - Larry ten Voorde [NED]
  • 2019 - Julien Andlauer [FRA]
  • 2018 - Thomas Preining [AUT]
  • 2017 - Dennis Olsen [NOR]
  • 2016 - Sven Müller [DEU]
  • 2015 - Philipp Eng [AUT]
  • 2014 - Philipp Eng [AUT]
  • 2013 - Kevin Estre [FRA]
  • 2012 - Rene Rast [DEU]
  • 2011 - Nick Tandy [GBR]
  • 2010 - Nicolas Armindo [FRA]
  • 2009 - Thomas Jäger [DEU]
  • 2008 - Rene Rast [DEU]
  • 2007 - Uwe Alzen [DEU]
  • 2006 - Dirk Werner [DEU]
  • 2005 - Christian Menzel [DEU]
  • 2004 - Mike Rockenfeller [DEU]
  • 2003 - Frank Stippler [DEU]
  • 2002 - Marc Lieb [DEU]
  • 2001 - Timo Bernhard [DEU]
  • 2000 - Jörg Bergmeister [DEU]
  • 1999 - Lucas Luhr [DEU]
  • 1998 - Dirk Müller [DEU]
  • 1997 - Wolfgang Land [DEU]
  • 1996 - Ralf Kelleners [DEU]
  • 1995 - Harald Grohs [DEU]
  • 1994 - Bernd Mayländer [DEU]
  • 1993 - Wolfgang Land [DEU]
  • 1992 - Uwe Alzen [DEU]
  • 1991 - Roland Asch [DEU]
  • 1990 - Olaf Manthey [DEU]