World of 911 - Porsche Carrera Cup Deutschland - Saison 2020

Fach Auto Tech Porsche

Vorschau auf elf Rennen im Championat 2020

Die 31. Saison des Porsche Carrera Cup Deutschland hätte eigentlich schon im April mit dem Saisonstart in Oschersleben beginnen sollen. Durch die Covid-19 Pandemie mußte der Rennkalender völlig neu gestaltet und mehrmals überarbeitet werden. Eine Vorschau auf die elf Rennen des Championats der Saison 2020 verschafft einen Überblick. Insgesamt finden in dieser Saison elf Läufe statt. Dabei werden an zwei Veranstaltungswochenenden drei Rennen ausgetragen. Der Saisonauftakt findet mit dem ersten Lauf zusammen mit dem Porsche Carrera Cup France im Rahmen des 24h-Stunden Rennens von Le Mans statt. Hier wird schon am Donnerstag das Freie Training und das Qualifying stattfinden. Das Rennen startet dann am Samstag um 10.15 Uhr. Danach gastiert der Markenpokal am ersten Oktober-Wochenende auf dem Sachsenring, wo dann erstmalig drei Rennen ausgetragen werden. Danach geht es in die Steiermark auf den Red Bull Ring wo ebenfalls drei Rennen ausgetragen werden. Das vorletzte Rennwochenende wird dann mit Lauf acht und neun auf dem Eurospeedaway Lausitzring absolviert, bevor es dann zum Saisonfinale auf die Traditionsrennstrecke zum Sachsenring geht. Elf Rennen innerhalb von acht Wochen in der Saison 2020 des Championats wird für alle Fahrer und Teams viel Stress bedeuten. Die Zeiten für eventuelle Reparaturen und die Wartung der Cup-Porsche sind bei diesen eng gestaffelten Terminen extrem kurz. Als Rennfahrzeug dient auch wie schon im letzten Jahr der Porsche 911 GT3 Cup mit 485 PS. Mehr Informationen rund um den Porsche Carrera Cup und die Rennen sind im Internet unter » Porsche Carrera Cup Deutschland zu finden.

Larry ten Voorde

Saisonauftakt beim 24h-Rennen in Le Mans

Mit dem Saisonauftakt in Le Mans, wo der Porsche Carrera Cup Deutschland zusammen mit dem Porsche Carrera Cup France den ersten Lauf der Saison 2020 im Rahmenprogramm des 24h-Rennens austrägt, bietet der Markenpokal endlich wieder Rennaction. Der erste Lauf wird eine Renndauer von 45 Minuten haben. Alle weiteren Läufe werden nun erstmalig als Zeitrennen deklariert. Die Renndauer wurde auf 30 Minuten plus eine letzte Runde festgelegt. Das Freie Training am Freitag dauert jeweils 60 Minuten und das Qualifying am Samstag 35 Minuten. Die legendäre Rennstrecke von Le Mans bietet für den Saisonauftakt am Samstag die perfekte Bühne. Interessant dabei ist, daß die Mannschaft von Lechner Racing erstmalig im französichen Carrera Cup teilnimmt. Mit vier Porsche 911 GT3 Cup und den Fahrern Jaxon Evans, Jean-Baptiste Simmenauer, Nicolas Misslin und dem Deutschen Richard Wagner wird das österreichische Team von BWT Lechner Racing um den Titel im französichen Championat kämpfen.

Renntermine 2020

Anders als sonst startet der Markenpokal mit nur einem Lauf in Le Mans. Auf dem Sachsenring und dem Red Bull Ring werden erstmals drei Rennen an einem Wochenende ausgetragen. Die Veranstaltungen in Oschersleben und auf dem Lausitzring beinhalten wie gewohnt 2 Läufe. Nachfolgend die aktuellen Renntermine zu den Veranstaltungen.

Fahrer & Teams im Markenpokal der Saison 2020

Bei den Besetzungen der Fahrer und Teams in der Porsche Carreracup Saison 2020 wird es auch in diesem Jahr einige Veränderungen geben.

Der Porsche Rookie aus dem Supercup Leon Köhler wird zusammen mit dem jungen Laurin Heinrich für das Team T3/HRT Motorsport an den Start gehen.

Das Team von MRS-GT Racing hat mit dem Finnen Jukka Honkavuori und Michael Verhagen ebenfalls zwei Piloten aus dem Porsche Supercup verpflichtet.

Für das Team CarTech Motorsport by NIGRIN werden der Niederländer Rudy van Buren und Matthias Jeserich ins Renngeschehen eingreifen.

Das Schweizer Team von Fach Auto Tech setzt mit dem jungen Italiener Diego Bertonelli und dem Australier Joey Mawson zwei Newcomer in dieser Saison ein.

GP Elite setzt auf eine rein holländische Fahrerbesetzung. Neben den Brüdern Jesse und Daan van Kuijk wird Lucas Groeneveld ins Lenkrad greifen.

Bei Förch Racing steht zur Zeit Julian Hanses neben dem Luxemburger Dylan Pereira als Fahrer fest.

Als einer der aussichtsreichsten Kandidaten auf den Titel gilt zweifelsfrei Larry ten Voorde. Der amtierende Supercup-Champion wird zusammen mit Kay van Berlo für das Team Nebulus Racing by Huber auf Titeljagd gehen.

Matthias Jeserich

Fahrer- und Teamwertung 2020

Die teilnehmenden Akteure des Porsche Carrera Cup Deutschland erhalten in den unterschiedlichen Wertungsklassen für jedes Rennen gemäß der Punktevergabe entsprechende Wertungspunkte. Die Fahrerwertung unterteilt sich in verschiedene Klassen. In der A-Wertung werden nur Fahrer gewertet die den Motorsport als Profi professionell betreiben. Die B-Wertung gilt für Fahrer welche den Rennsport nicht professionell betreiben, also Amateure und Privatfahrer. Dazu gibt es eine eigene "Rookie-Wertung" für die Neueinsteiger im Porsche Markenpokal. Voraussetzung für die Wertung als "Rookie" ist hier ein maximales Alter der Teilnehmer von 25 Jahren. Als letztes gibt es noch eine Teamwertung. Jeder Fahrer sammelt gemäß dem Rennergebnis entsprechend Punkte für sein Team. Gewertet werden maximal zwei von den Teams eingesetzte Fahrzeuge. Die Teamwertung gilt sowohl für die Profis als auch für die Amateure. Ein Laufsieg wird mit 25 Punkten honoriert. Für den zweiten Platz werden 20 Punkte vergeben und für den dritten Platz gibt es immerhin noch 16 Punkte. Die weitere Punktevergabe ergibt sich aus dem Verteilungsschlüssel. Gaststarter erhalten für die Teilnahme an einem Rennen keine Wertungspunkte.

Dylan Pereira

Platzierung und Punktevergabe

  • Platz 1: 25 Punkte
  • Platz 2: 20 Punkte
  • Platz 3: 16 Punkte
  • Platz 4: 13 Punkte
  • Platz 5: 11 Punkte
  • Platz 6: 10 Punkte
  • Platz 7: 9 Punkte
  • Platz 8: 8 Punkte
  • Platz 9: 7 Punkte
  • Platz 10: 6 Punkte
  • Platz 11: 5 Punkte
  • Platz 12: 4 Punkte
  • Platz 13: 3 Punkte
  • Platz 14: 2 Punkte
  • Platz 15: 1 Punkt
  • Gaststarter erhalten keine Punkte.

Sieger des Championats

  • 2020 - Larry ten Voorde [NED]
  • 2019 - Julien Andlauer [FRA]
  • 2018 - Thomas Preining [AUT]
  • 2017 - Dennis Olsen [NOR]
  • 2016 - Sven Müller [DEU]
  • 2015 - Philipp Eng [AUT]
  • 2014 - Philipp Eng [AUT]
  • 2013 - Kevin Estre [FRA]
  • 2012 - Rene Rast [DEU]
  • 2011 - Nick Tandy [GBR]
  • 2010 - Nicolas Armindo [FRA]
  • 2009 - Thomas Jäger [DEU]
  • 2008 - Rene Rast [DEU]
  • 2007 - Uwe Alzen [DEU]
  • 2006 - Dirk Werner [DEU]
  • 2005 - Christian Menzel [DEU]
  • 2004 - Mike Rockenfeller [DEU]
  • 2003 - Frank Stippler [DEU]
  • 2002 - Marc Lieb [DEU]
  • 2001 - Timo Bernhard [DEU]
  • 2000 - Jörg Bergmeister [DEU]
  • 1999 - Lucas Luhr [DEU]
  • 1998 - Dirk Müller [DEU]
  • 1997 - Wolfgang Land [DEU]
  • 1996 - Ralf Kelleners [DEU]
  • 1995 - Harald Grohs [DEU]
  • 1994 - Bernd Mayländer [DEU]
  • 1993 - Wolfgang Land [DEU]
  • 1992 - Uwe Alzen [DEU]
  • 1991 - Roland Asch [DEU]
  • 1990 - Olaf Manthey [DEU]
  •